Die weltweiten Kohlepreise sind sehr volatil, vor allem wegen fehlender Fundamentaldaten. Der Ölpreis bestimmt jetzt die Kohlepreise, solange keine neuen Signale aus China kommen.

2093_Gersteinwerk

Die Richtung der europäischen Kohlepreise wird diese Woche wahrscheinlich weiter von der chinesischen Wirtschaft und den Ölpreisen bestimmt, auch wenn die Fundamentaldaten weiter nach unten zeigen.

Obwohl die Fundamentaldaten darauf hindeuten, dass die Preise diese Woche bei deutlicher Überversorgung und wenig Nachfrage fallen werden, sollten China und der Ölpreis die Kohle stärker beeinflussen, ist aus Händlerkreise zu hören. Ob der preisliche Boden schon erreicht wurde, ist es noch zu früh zu sagen. Es könne noch viel passieren, vor allem in China. Bis eine ganze Reihe von Minen stillgelegt wird, haben wir auch noch keinen Boden erreicht. Es sind immer noch zu viele Minen in Betrieb, ist die einhellige Händlermeinung. Hier trifft ein Überangebot auf geringere Nachfrage.