Für den erneuerbaren Energien Sektor in China wurden neue Ziele vorgegeben, um die aktuellen Entwicklungen zu berücksichtigen. Dabei sind die Ziele sehr ambitioniert.

CSP-Anlage in Qinghai

Gastautor Simon Goess – Blog Global Sustainability

Offshore Windenergie

Um das Ausbauziel von 5 GW bis Ende 2015 im Bereich der Offshore Windenergie zu erreichen, hat die Nationale Energieadministration (NEA) Ende 2014 eine Liste von Offshore-Windprojekten veröffentlicht. Diese Projekte mit einer Gesamtkapazität von 10,5 GW sollen in den kommenden zwei Jahren genehmigt werden. Bis dato wurden zwei der Projekte fertiggestellt. Weitere neun Projekte mit einer Kapazität von 1.702 MW werden derzeit gebaut und sechs Projekte mit zusätzlichen 1.540 MW sind bewilligt und die Errichtung kann beginnen. Für das Jahr 2020, hat sich China das Ziel gesetzt 10 GW an Offshore Windenergie im Betrieb zu haben.

Photovoltaik

Mit der Installation von 17,8 GW war Chinas Ziel für den Ausbau der Photovoltaik in 2015 sehr ambitioniert und würde einer 70-prozentigen Steigerung im Vergleich zum Vorjahr entsprechen (10,6 GW in 2014). Bei Erreichung der Vorgabe, wäre Ende 2015 eine Leistung von ungefähr 45 GW Photovoltaik installiert. Dies entspricht circa 3 % der installierten Stromerzeugungskapazitäten des Landes (AECEA). In einer Mitteilung der NEA diesen September, wurde ausserdem eine Erhöhung des Ausbauziels von 17,8 GW um 5,3 GW angekündigt.

Konzentrierte Solarthermie (CSP)

Da sich die CSP-Industrie nicht in dem angenommen Maße entwickelt hat, hat die NEA ebenfalls im September 2015 eine Mitteilung veröffentlicht. Diese ruft die Entwicklungs- und Reformkomittees von Provinzen mit Regionen mit einer Globalstrahlung (DNI) von mehr als 1600 kwh/m2 dazu auf, CSP-Demonstrationsprojekte in Zusammenarbeit mit der NEA zu implementieren. Unter der Bedingung, dass einzelne Projekte eine Kapazität von mehr als 50 MW aufweisen, können diese sowohl als Solarturmkraftwerk, als auch mit Parabolrinnen ausgeführt werden.

Pumpspeicherkraftwerke

Chinas Pumpspeicherkapazität wird laut dem China Electricty Council im Jahr 2017 voraussichtlich 33 GW erreichen. Dies erhöht sowohl lokale Netzflexibilität und kann somit auch die hohen Abregelungsraten von erneuerbaren Energien in entsprechenden Regionen vermindern. Zu jetzigem Zeitpunkt ist eine Kapazität von 16,7 GW installiert und Projekte mit einer Gesamtkapazität von 4,8 GW befinden sich in der Pipeline. Diese werden in Chengde in der Provinz Hebei (1,8 GW), Weihai in der Provinz Shandong (1,8 GW) und in Chongqing (1,2 GW) errichtet und sollen spätestens im Jahr 2022 in Betrieb gehen.