Um Überkapazitäten im Kohlebergbau abzubauen, soll die Kohleproduktion in den nächsten drei bis fünf Jahren um 500 Millionen Tonnen reduziert werden.

Chinese coal mine worker

Die jetzt verkündeten Schließungen von mehr als 1000 Kohleminen mit einer Produktionskapazität von 60 Millionen Tonnen sind Teil einer längerfristigen Strategie der Nationalen Energieadministration und des chinesischen Staatsrates um die existierenden Überkapazitäten abzubauen, sowie dem sinkenden Anteil der Kohle an Chinas Gesamtenergieverbrauch Rechnung zu tragen. Weiterhin soll eine weichere Landung des gesamten Sektors mit etwa 6 Millionen Beschäftigten erreicht werden.

Wie Reuters berichtete will die chinesische Regierung hierzu bis zu RMB 30 Milliarden (€ 4,17 Milliarden) aufwenden um insbesondere kleine und ineffiziente Kohleminen zu schließen. Ende 2015 waren laut der China National Coal Association noch ungefähr 11000 Minen mit einer Förderungskapazität von 5,7 Milliarden Tonnen in Betrieb.